Nikon D750 oder D810 und das Haben-Will-Gen

Nikon D750 oder D810 und das Haben-Will-Gen

Tach!!

Eigentlich schreibe ich hier ja ungern technischen Reviews von neuen Kameras etc. Ich bin auch kein Fachmann oder Fotolabor die Ihre Aussagen technisch belegen können. Ich bin lediglich Benutzer und kann daher meine Eindrücke subjektiv wiedergeben. Das mal als Info vorab.

Wer mich kennt weiß das ich einen Fabel für neue Technikspielereien habe. Da kommt einem die Zeit vor der Photokina natürlich gelegen. Vor allem wenn man eigentlich schon eine ganze Weile plant eine Backupkamera neben meiner aktuellen Nikon D600/610* anzuschaffen.

Momentan werden alle Fotoaufträge mit nur einer Kamera durchgeführt, was natürlich ein gewisses Risiko birgt. Wenn diese Kamera mal ausfällt steht man doof da. Gott sei Dank ist das bisher noch nicht passiert. Ich hab die Kamera lediglich ein mal mitten im Auftrag samt sündhaft teuren Objektiv vom Tisch auf den Steinboden geworfen. Aber ich hatte Glück...nix passiert....nix zerbrochen. Puh!!!

Im Grunde hätte ich mir einfach noch eine Nikon D600/610* kaufen können aber genau als ich das geplant hatte, kündigte Nikon die D750* an. Grund genug für mich erst mal abzuwarten und zu hoffen das es ein Nachfolger der D700 und somit noch mehr Profimaterial werden würde. Das wäre nämlich ein schönes Upgrade vom Semiprofi- ins Profisegment.

Wäre ja auch zu schön gewesen....

Leider wurde dieser Plan dann recht schnell zunichte gemacht als die ersten technischen Details bekannt wurden. Klappdisplay, Videoverbesserungen, Wifi (Nur für Apps, nicht PC) und weiteren Schnulli kann ich im Auftragsalltag überhaupt nicht gebrauchen. Daher sind fast alle Neuentwicklungen für mich unnütz und teils auch irgendwie Hobbysegment.

Ich hatte hier auf wesentlich mehr Features in Richtung Nikon D810* gehofft. Native ISO 64, kein optischer Tiefpassfilter etc. Letztendlich wurde fast nur das Autofokussystem übernommen. Immerhin! Das Ganze steckte dann auch noch im kleinen Body der 610. Im Grunde nicht verkehrt....wer aber mal die D810* in der Hand hatte, weiss wovon ich spreche. Im Grunde ist die D750 eher ein Nachfolger der D610, nicht der D700 und sollte daher eher D650 heissen.

Tja und schon kommt die D810* als die Alternative ins Spiel. Leider kostet sie auch gute 1000€ mehr....aber manchmal kann man sich gegen das Haben-Will-Gen einfach nicht wehren. Der gemeine Mitarbeiter von Calumet hat mir nach der ersten Besichtigung der Kamera dann auch noch ein wirklich schönes Prospekt in die Hand gedrückt, mit dem ich zu Hause ebenfalls immer wieder an das Teil erinnert wurde. Am Ende habe ich es ziemlich genau 2 Wochen geschafft zu widerstehen....danach stand ich im Laden ;-).

Meins mein meins

Nikon D810 von Calumet

Letztendlich war die Kaufentscheidung durch die heftig gute Bildqualität, dem großen Profibody, dem großen Sucher und nativen ISO 64 gefallen. Der Body hat auch schon einen Synchronanschluss für Studioblitze integriert. Außerdem hat die Kamera USB 3 ab Werk was für Tethering bzw. generell Bildübertragung natürlich ein Traum ist. Gerade dieses Feature nutze ich doch sehr häufig und da wartet man schon mal gern ein Weilchen bis das gerade geschossene RAW File rübergeschaufelt wurde. Ich denke das gehört jetzt der Vergangenheit an. Die Kamera ist außerdem extrem leise!!! Praktisch für Hochzeiten oder Vorträge.

Da ich weiterhin professionell arbeiten und das Fotobusiness weiter ausbauen will, war das definitiv der richtige Schritt. Auch wenn das Teil einen schönen Knick im Kontoauszug hinterlässt ;-)

Werden meine Bilder deshalb besser? Wahrscheinlich nicht....aber ich habe jetzt eine supergeile primäre Kamera, mit der ich jeder Situation gewachsen bin und ich habe mit der Nikon D600* auch ein super Backup.

Positives Fazit mit einem kleinen negativen Punkt

Neben dem "Ouch-Preis" sollte man eins nicht vergessen. Die Nikon D810* hat 36 MP. Eigentlich reichen 24 MP dicke. So große Prints werde ich vermutlich nie machen um diese Auflösung auszureizen ;). Allerdings kann dies auch von Vorteil sein, wenn man mal nur ein kleinen Ausschnitt in groß braucht.

Durch die größeren Dateien wurde aber definitiv mein Workflow gebremst. Der Rechner braucht einfach wesentlich länger. Sowohl in Photoshop* als auch in Lightroom*. Hätte ich nicht erwartet....also habt das im Hinterkopf falls Ihr euch auch diese Kamera zulegen wollt. Natürlich steigt auch der benötigte Speicherplatz....aber ich denke das sollte jedem klar sein.

Ein Pluspunkt könnte für einige Event- oder Hochzeitsfotografen das extrem leise Auslösegeräusch sein. Wirklich Top! Wenn man dann noch den Quietmode aktiviert, ist der Zoom vom Aufsteckblitz lauter als die Auslösung selbst ;)

Testfotos werde ich hier jetzt nicht posten....davon findet ihr genug im Netz.

 

Update:

Ich konnte jetzt einige Shootings und Aufträge bei schlechten Lichtverhältnissen hinter mich bringen und ich muss wirklich sagen: "Diese Kamera ist ein Traum!". Ich bereue den Mehrpreis keine Sekunde. Das Autofokussystem ist ein absoluter Hit! 99% sind Treffer! Das waren bei meiner D600 wesentlich weniger! Oft hat auch das Objektiv nur rumgezuckt und hat es nicht geschafft zu fokussieren. Selbst im totalen Gegenlicht treffe ich damit bestens! Das AF System hat aber die D750 übrigens auch!

Rauschverhalten dieser Kamera ist ebenfalls top. Ich hatte etwas bedenken wegen der Pixelzahl...aber alles tiptop bei der D810! Gelegentlich mal ISO 3200 sind ohne viel Bauchschmerzen machbar. Früher wäre das nur verrauschte Matsche gewesen.

Ein weiterer Punkt den ich lieben gelernt habe ist der größere Profibody. Dieser liegt wesentlich besser in der Hand. 100% Ansicht per Knopfdruck und ISO Einstellungen auf den Rec Button legen zu können ist ebenfalls ein großes Plus bei der Bedienbarkeit.

*Die Links im Text enthalten Affiliate-Links und unterstützen bei einem Kauf unsere Autoren mit einer kleinen Provision.

Hat euch der Beitrag gefallen? Dann hinterlasst mir doch ein Feedback in den Kommentaren.

Über den Autor: Frank Berger

Frank Berger von frankdaniels.de

Frank Berger aus München ist leidenschaftlicher Fotograf und Mediendesigner. Bereits seit 2011 beschäftigt er sich intensiv mit der People- und Eventfotografie. Sie können Frank per Mail, Instagram oder auch Facebook kontaktieren.

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Kommentar von Philipp Maier |

Danke für den ersten Eindruck, bei mir ist es die D750 geworden, die 810 war mir einfach zu teuer. 100% auf Ok, und auf REC die ISO Auswahl geht mit der D750 genauso, bin auch sehr begeistert !

Antwort von Frank

Hallo Phillip. Danke für das Feedback. Wusste nicht das es die D750 auch kann. Ist ne mega praktische Funktion, die jede Kamera haben sollte :)

Weitere Beiträge aus dem Blog

Power4Brands Markenevent in München II

Marken und Influencer der Branche haben bei dieser Veranstaltung die Möglichkeit sich gegenseitig auszutauschen, neue Produkte kennenzulernen.

Power4Brands Markenevent in München

Marken und Influencer der Branche haben bei dieser Veranstaltung die Möglichkeit sich gegenseitig auszutauschen, neue Produkte kennenzulernen.

Spezial Weihnachtskarte die Dritte

Nachdem unsere Agilent-Weihnachtskarten bei den Kunden so gut angekommen sind, war es klar 2017 wieder etwas in diese Richtung zu produzieren. Dieses Jahr: "Der Weihnachtsstrumpf"

Hochzeitsshooting mit Bianca und Tiziano

Seit Längerem mal wieder ein Blogeintrag von mir. Dieses Mal erhaltet ihr ein paar Einblicke in ein recht spontanes Hochzeitsshooting mit Bianca und Tiziano am Olchinger See.

Produktfotos von Trachtenhemden

Heute gibts mal wieder einen kleinen Einblick in ein Auftragsshooting. Wir haben Trachtenhemden für Damen und Herren fotografiert und anschließend mittels Composing mehrerer Fotos zusammengesetzt.

Spezial Weihnachtskarte die Zweite

Nachdem unsere letzte Weihnachtskarte für Alex so gut angekommen ist, war es klar 2016 wieder etwas in diese Richtung zu produzieren. Dieses Mal unter dem Motto "Mit Schwung ins neue Jahr".

Halloweenspecial: The Walking Dead München

Halloween 2014 ist zwar gerade vorbei aber da wir große Fans von der TV Serie "The Walking Dead" sind, haben wir beschlossen zum Spaß ein Zombiecomposing zu erstellen.